Arbeiten 4.0 beim EO Institut

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Aktuelles

Arbeiten aus der Ferne? Beim EO Institut kein Problem!

Um Familie und Beruf besser vereinen zu können, arbeitet Psychologin Laura Buchinger seit Ende Juli 2017 von Vancouver, Kanada aus. Gleichzeitig absolviert Masterstudentin Angélique Zessin, die am EO Institut als wissenschaftliche Hilfskraft beschäftigt ist, im Rahmen einer flexiblen Arbeitszeitkontenregelung einen Studien- und Forschungsaufenthalt in Vancouver.

Dieses Experiment dient als Pilotprojekt für zukünftige noch flexiblere Remote-Arbeitsmodelle im EO Institut. Ziel ist es, die Balance zwischen Privat- und Berufsleben aller Mitarbeiterinnen in einem Job, der ein hohes Reiseaufkommen und enorme Flexibilität erfordert, zu garantieren.

Als Praxisbeispiel der Kategorie “Arbeitszeit und Arbeitsort” wird das Projekt als Teil der Experimentierräume zum Thema Arbeiten 4.0, beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales, vorgestellt. Mehr dazu finden Sie hier.

Sie haben ähnliche Beispiele für flexible Arbeitsmodelle? Lassen Sie es uns wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.